Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste

Springe zu Rezept
5 de 2 votes

Klicke auf die Herzen!

Hier ein ganz einfaches Rezept für eine hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste. Die hausgemachte Curry-Paste bringt tolle Aromen in das Gericht hinein!

Wie macht man seine hausgemachte rote Thai-Curry-Paste?

Seit einiger Zeit habe ich mich daran gewöhnt, meine hausgemachte Curry-Paste herzustellen. Im Gegensatz zu dem, was man vielleicht denken könnte, ist eine hausgemachte Curry-Paste sehr einfach herzustellen!

Um eine hausgemachte Currypaste zuzubereiten, ist es sehr empfehlenswert, einen Mörser und einen Stößel zu verwenden. Es ist möglich, alle Zutaten in einen Mixer zu geben, aber Mörser und Stößel ergeben eine pastenähnliche und homogene Konsistenz. Wenn ein Mixer verwendet wird, muss Öl hinzugefügt werden, um diese Konsistenz zu erhalten, während dieses Rezept ohne Fettzugabe auskommt.

Es gibt keine spezielle Technik für den Umgang mit dem Mörser und Stößel. Man muss nur die Zutaten mit Kraft zerdrücken, bis man eine Paste erhält.

Die Curry-Paste kann im Voraus hergestellt und eine Woche lang im Kühlschrank aufbewahrt werden. Man kann sie auch einfrieren. Im Idealfall bereitet man eine große Menge vor, teilt sie in kleine Portionen und friert sie ein. Man kann eine Eiswürfelform verwenden und jeder Eiswürfel entspricht einer sehr scharfen Portion oder zwei milderen Portionen.

Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste

Die wichtigsten Zutaten

Das Einzige, was wichtig ist, ist es, die Zutaten sorgfältig auszuwählen.

  • Rote Chilis, getrocknet
  • Rote Chilis frisch
  • Zitronengras
  • Knoblauch
  • Galgant
  • Kreuzkümmel-Samen
  • Koriandersamen
  • Pfefferkörner
  • Kaffir-Limettenblätter
  • Garnelenpaste
  • Salz

Die genauen Mengenangaben findest Du auf dem Rezept am Ende des Artikels. Einige Zutaten sind etwas schwer zu finden. Aber hier sind einige Tipps:

Getrockene Chilis

Ich empfehle Dir, die getrockneten roten Chilis mindestens 15 Minuten in Wasser einzuweichen, bevor Du sie für Deine Currypaste verwendest.

Normalerweise weiche ich die getrockneten Chilis als allererstes ein, und dann bereite ich die anderen Zutaten vor, was den Chilis Zeit zum Einweichen gibt. Wenn Du keinen getrockneten Chilis hast, ersetze ihn durch einen oder zwei frische Thai-Chilis. Andernfalls ist es möglich, sie online zu kaufen.

Rote Chilis

Ich empfehle wirklich Thai-Chilis zu wählen. Es sind kleine, lange und dünne Chilis. Man findet sie in asiatischen Feinkostgeschäften. Für grüne Curry-Paste sollten grüne Chilis genommen werden. Rote Chilis sind einfach reifer als die grünen Chilis.

Zitronengras

Zitronengras, wie der Name schon sagt, verleiht ein wunderbares zitroniges Aroma. Es wurde in vielen Gerichten der indischen und südostasiatischen Küche gefunden. Es friert sehr gut ein! Wenn ich Zitronengras kaufe, nehme ich sofort mehrere Stiele und friere die, die ich nicht verwende, ein.

Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste
Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste

Kaffir-Limettenblätter

Die Kaffir-Limette ist eine kleine Zitrone, die ursprünglich aus Indonesien stammt und in vielen thailändischen Gerichten zu finden ist. Persönlich ist es einer meiner liebsten Gewürze!

Kaffir-Limettenblätter sind in asiatischen Feinkostgeschäften erhältlich. Sie können frisch, gefroren oder getrocknet sein. Ich habe immer welche in meiner Tiefkühltruhe! Wenn man einen grünen Daumen hat, kann man sogar einen Kaffernlimettenbaum für zu Hause kaufen.

Galgant

Galgant ist eine Wurzel, die dem Ingwer ähnelt. Es ist auch in asiatischen Feinkostgeschäften zu finden. Wie Zitronengras und Kaffir-Limettenblätter kann man sie gefroren kaufen. Wenn sie frisch sind, rate ich Dir, ein paar mehr zu kaufen und den Rest einzufrieren.

Garnelenpaste

Garnelenpaste besteht aus fermentierter Garnelenmasse. Nicht sehr appetitlich, oder? Diese Paste hat in der Tat einen unangenehmen Geruch und darf auf keinen Fall pur gegessen werden.

Sei lieber sparsam am Anfang und verwende nicht zu viel. Einmal benutzt, bewahre ich es persönlich in einem verschweissten Plastikbeutel im Kühlschrank auf.

Mörser und Stößel

Wie oben erläutert, empfehle ich Dir einen Mörser und Stößel zu verwenden.

Wie oben erläutert, empfehle ich Dir einen Mörser und Stößel zu verwenden.

Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste
Hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste

Wenn Dir dieses Rezept gefallen hat, werden Dir sicher auch diese anderen asiatischen Rezepte gefallen:

Gerne kannst Du mir einen Kommentar hinterlassen, wenn Dir dieses Rezept von hausgemachte Rote Thai-Curry-Paste geschmeckt hat oder wenn Du Fragen hast.

Rezept drucken

Hausgemachte Rote Thai Curry Paste

Envie de soutenir mon blog ? Laisse une note à cette recette en cliquant sur les cœurs !
5 de 2 votes

Clique sur les cœurs !

Vorbereitungszeit 10 Min.
Gericht Plat principal
Land & Region Asiatique
Portionen 4
Kalorien

Zutaten
  

  • 4 rote Chilis getrocknet
  • 6 rote Chilis frisch
  • 1/2 Zitronengrashalm gehackt
  • 5 Knoblauchzehe gehackt
  • 1 EL Galgant gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel-Samen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 Blätter der Kaffirlimette
  • 1/2 TL Garnelenpaste
  • 1/2 TL Salz

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten in einen Mörser zusammengeben und mit einem Stößel mahlen, bis eine homogene Textur entsteht.
  • Wenn Du keinen Mörser und Stößel hast, benutze einen Mixer und füge 2. Esslöffel neutrales Olivenöl hinzu, um das Mixen zu erleichtern.
Tu as essayé cette recette?Tague @la.cuisine.de.geraldine sur Instagram et dis-moi ce qui tu en as pensé !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung