Französischer Apfelkuchen

4.6 von 125
Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: 35 Minuten
Springe zu Rezept

Ich wollte mit dir einen der einfachsten Kuchen teilen, den ich in der Apfelsaison gerne als schnelles und einfaches Dessert serviere: den klassischen französischen Apfelkuchen.

Zoom auf ein Stück französischen Apfelkuchen mit einer Kugel Vanilleeis

Dies ist ein eher rustikaler Kuchen mit intensivem Apfelgeschmack und einer goldbraunen, knusprigen Kruste. Doch serviert mit einer Kugel Vanilleeis oder etwas Schlagsahne wird dieser köstliche Apfelkuchen der ganzen Familie schmecken!

Und da dieser Apfelkuchen reich an Obst ist, ist er sogar ziemlich gesund.

Zoom auf einem Teller mit einem rustikalen französischen Apfelkuchen

Welche Äpfel wählt man für diesen französischen Apfelkuchen?

Für diesen Apfelkuchen kannst du jede Art von Äpfeln verwenden. Wichtig ist vor allem, dass die von dir gewählte Apfelsorte dir auch ungekocht schmeckt. Im Allgemeinen ist eine süßsäuerliche Apfelsorte ideal.

Es ist nicht notwendig, eine Apfelsorte zu wählen, die wie Boskoop beim Kochen schmilzt.

Ich persönlich empfehle Elstar, Jonagold, Braeburn, Honey Crunch oder auch Pink Lady.

Zoom auf ein Stück französischen Apfelkuchen mit einer Kugel Vanilleeis

Liste der Zutaten

Für die Zubereitung dieses französischen Apfelkuchenrezepts benötigst du nur wenige einfache Zutaten.

Äpfel: Das sind die Stars dieses Rezepts! Ich habe mich für frische Äpfel entschieden. Siehe meine Tipps zur Auswahl der richtigen Apfelsorte weiter oben.

Mehl: Ich habe Weizenmehl Typ 405 oder 505 verwendet. Du kannst einen Teil des Mehls durch Vollkornmehl oder gemahlene Mandeln ersetzen.

Butter: Ich habe französische ungesalzene Butter mit einem Fettgehalt von mindestens 82 % verwendet. Für eine leichtere Version kannst du einen Teil der Butter durch Crème fraîche oder Joghurt ersetzen.

Zucker: Ich habe braunen Zucker verwendet, um den Äpfeln einen karamellisierten Geschmack zu verleihen. Du kannst auch weißen Zucker verwenden.

Backpulver: Du brauchst etwas Backpulver, um den Kuchen noch fluffiger zu machen.

Vanille: Ich füge meinem Apfelkuchen gerne ein wenig Vanille zu. Du kannst Vanilleextrakt oder eine Vanilleschote verwenden. Du kannst die Vanille auch durch Zimt ersetzen.

Rum: Im traditionellen französischen Apfelkuchenrezept ist es üblich, ein wenig dunklen Rum hinzuzufügen. Rum ist natürlich optional und sollte vermieden werden, wenn man den Kuchen mit Kindern isst.

Die genauen Mengenangaben findest du auf der Rezeptkarte.

Zoom auf ein Stück französischen Apfelkuchen

Wie bereitet man diesen französischen Apfelkuchen zu?

Die Zubereitung dieses Apfelkuchens ist ganz einfach und dauert nicht länger als 10 Minuten!

ÄPFELN: Der mühsamste Teil dieses Rezepts ist die Zubereitung der Äpfel! Dazu schneide ich die Äpfel nach dem Waschen zunächst in Viertel.

Dann schäle ich sie und schneide sie in dünne Scheiben. Ich empfehle dir, sie mit einer Mandoline in sehr dünne Scheiben zu schneiden. Je feiner die Äpfel geschnitten werden, desto schmelzender wird der Kuchen.

Du kannst die Äpfel auch in kleine Würfel schneiden.

TEIG: In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. In einer kleinen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

Zusammen mit der geschmolzenen Butter und der Vanille zu den Eiern geben. Alles gut vermischen. Die Apfelspalten hinzufügen.

BACKEN: Den Kuchenteig in eine gefettete oder mit Pergamentpapier ausgelegte Springform geben. Die Oberseite des Kuchens mit dem restlichen Zucker bestreuen. Der Zucker wird die Oberseite des Kuchens karamelisieren. 35-40 Minuten bei 180°C (Umluft) backen.

Während der Kuchen noch warm ist, mit einem stumpfen Messer an den Rändern des Kuchens entlangfahren. Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Dann auf einen großen Teller legen.

Zoom auf ein Stück französischen Apfelkuchen mit einer Kugel Vanilleeis

Géraldine’s Tipps

  • Um sicherzustellen, dass der Kuchen nicht an der Form kleben bleibt, fette ich zunächst den Rand der Form mit Butter ein. Dann schneide ich einen Kreis aus Backpapier in der Größe der Form aus und lege ihn auf den Boden der Form.
  • Je feiner die Äpfel geschnitten werden, desto feuchter wird der Kuchen. Wenn du dickere Apfelstücke lieber magst, schneide die Äpfel in mittelgroße Würfel.
  • Du kannst diesen Kuchen mit jeder anderen Obstsorte zubereiten: Birnen, Aprikosen, Pfirsiche oder sogar Ananas.

Mehr französische Kuchenrezepte

Häufig gestellte Fragen

Wie lange ist dieser französische Apfelkuchen haltbar?

Dieser Apfelkuchen kann bis zu 5 Tage aufbewahrt werden. Er wird aber am besten schmecken, wenn man ihn innerhalb von 48 Stunden isst.

Kann ich diesen französischen Apfelkuchen einfrieren?

Ja, du kannst den Kuchen in einzelne Portionen schneiden und in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Perfekt für etwas süßes für die Lunchbox!

Kann ich diesen französischen Apfelkuchen glutenfrei zubereiten?

Ja, absolut. Du kannst das Mehl ganz einfach durch glutenfreies Mehl oder einen Teil der gemahlenen Mandeln ersetzen.

Schreibe mir gerne einen Kommentar, ich freue mich immer sehr darüber!

Finde mich auch auf den Instagram, Facebook und TikTok um einen Blick hinter die Kulissen dieses Blogs zu werfen :

Rezept drucken

Französischer Apfelkuchen

Klicke auf die Sterne!

4.6 von 125
Ich wollte mit dir einen der einfachsten Kuchen teilen, den ich in der Apfelsaison gerne als schnelles und einfaches Dessert serviere: den klassischen französischen Apfelkuchen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Gericht Kuchen
Küche Französisch
Portionen 8
Kalorien 325 kcal

Zutaten
  

  • 4 Äpfel
  • 180 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 3 Eier
  • 120 g brauner Zucker
  • 5 g Backpulver
  • 2 Teelöffel Rum (optional)
  • Vanille-Extrakt
  • 2 Esslöffel Zucker braun oder weiß

Anleitungen
 

ÄPFELN

  • Die Äpfel nach dem Waschen zunächst in Viertel schneiden.
  • Schälen und n dünne Scheiben schneiden. Ich empfehle dir, sie mit einer Mandoline zu schneiden.

TEIG

  • In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. In einer kleinen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
  • Zusammen mit der geschmolzenen Butter, der Vanille und den Rum (optional) zu den Eiern geben. Mit einem Gummispatel gut vermischen. Die Apfelspalten hinzufügen.

BACKEN

  • Den Kuchenteig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Die Oberseite des Kuchens mit der restlichen Zucker bestreuen. Der Zucker wird die Oberseite des Kuchens karamelisieren. 35-40 Minuten bei 180°C (Umluft) backen.
  • Während der Kuchen noch warm ist, mit einem stumpfen Messer an den Rändern des Kuchens entlangfahren. Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Dann auf einen großen Teller legen.

Nährwerte

Calories: 325kcalCarbohydrates: 45gProtein: 5gFat: 15gSaturated Fat: 9gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 4gTrans Fat: 1gCholesterol: 95mgSodium: 196mgPotassium: 168mgFiber: 3gSugar: 24gVitamin A: 529IUVitamin C: 4mgCalcium: 71mgIron: 2mg
Schon ausprobiert?Tagge @la.cuisine.de.geraldine auf Instagram und sag mir wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertung




7 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Wow, super leichter Kuchen und extrem (!) lecker! Meine beiden Kinder (4 & 6) konnten auch mithelfen und das Naschen fällt ziemlich gesund aus (Äpfel bei der Vorbereitung) 😉
    Wir haben die Äpfel in der Küchenmaschine fein gehobelt und es hat perfekt gepasst.
    Ein wunderbarer Familien-Kuchen am Sonntag oder auch ein tolles, schnelles Mitbringsel für Feiern.
    Danke für das leckere Rezept!